Weltreise-sparen

Weltreise? Na klar, warum nicht?

Die Weltreise gehört zu den Träumen vieler Menschen. Vielleicht auch zu deinen? Das Problem ist nur, dass so eine Weltreise ziemlich teuer werden kann und nur die wenigsten es sich leisten können. Einen Kredit möchte man dafür auch nicht aufnehmen. Also braucht es andere Maßnahmen, damit der Traum von der Weltreise wahr wird. In diesem Beitrag findest du ein paar Tipps dazu.

#1 Mache einen Reiseplan und sortiere die Länder

194 Länder auf der Welt und unmöglich lassen sie sich alle bereisen. Also solltest du für deine Weltreise bestimmte Länder festlegen, die du unbedingt besuchen möchtest. Damit sich der Aufenthalt im jeweiligen Land auch lohnt, überlege dir außerdem, wie lange du im Durchschnitt in jedem Land sein möchtest. So kommst du auf eine ungefähre Gesamtdauer und kannst ein Budget errechnen. Wenn du jetzt noch die Länder aufsteigend nach ihren Lebenshaltungskosten sortierst und sie anschließend gekonnt kombinierst, sind Kosten von 1.000 Euro pro Reisemonat plus Flüge und Sonderausgaben ein guter Richtwert.

#2 Sparen für die Weltreise

Ist das für die Weltreise benötigte Geld noch nicht auf der hohen Kante, solltest du dich damit beschäftigen, wie es dahin kommt. Lege dir jeden Monat etwas von deinem Einkommen fest zurück. Am besten 10 Prozent direkt zum Monatsanfang. Was am Monatsende übrig bleibt, kommt ebenfalls in die Spardose. Zudem solltest du Sachen verkaufen, die du nicht mehr brauchst. Jeder verdiente Euro ist für die Weltreise wertvoll. Reduziere nebenbei deine Lebenshaltungskosten, ohne dich aber zu sehr einzuschränken. Du weißt zwar, wofür es ist, aber Einschränkungen können auf Dauer ziemlich ernüchternd sein. Eine kurzfristige Geldanlage solltest du übrigens nicht machen. Denn kurzfristige Anlagen mit Gewinnabsicht sind spekulativ und angesichts der bevorstehenden Reise zu risikoreich. Liegt die Reise aber noch ein paar Jahre entfernt, kannst du die Option durchaus ins Auge fassen.

#3 Luftaufenthalt, Geldverfügbarkeit und Abwesenheit

Eine Weltreise bringt automatisch Flüge und Geldbedarf im Ausland mit. Also solltest du diese beiden Themen abseits von den Unterkünften (wo sich beispielsweise Airbnb lohnt) besonders beachten. Buche Flüge nicht einzeln, sondern schaue nach günstigen Tarifen mit gleich mehreren Flugstrecken. Manche Airlines springen direkt auf das Thema Weltreise auf. Sie bieten bestimmte Flugrouten von der Heimat über verschiedene Länder und wieder zurück an. Was den Geldbedarf angeht, solltest du dich nach kostenlosen Kreditkarten umsehen, mit denen du im Ausland kostenlos bezahlen und abheben kannst. Es sollten keine Gebühren anfallen. Du kannst direkt bei deiner Hausbank nachfragen oder auch bei anderen Anbietern.

#4 Abwesenheit

Bei der Abwesenheit geht es nicht nur darum, was mit dem Wohnsitz passiert, sondern auch darum, was mit den ganzen laufenden Verträgen ist. Die Wohnung kannst du beispielsweise für die Dauer der Weltreise untervermieten. Das wird durchaus häufig gemacht. So hast du auch gleich eine Einnahmequelle für die Reise und eine laufende Geldversorgung. Zudem werden deine Blumen gegossen. Bei den Verträgen, Mitgliedschaften und so weiter solltest du schauen, was sich pausieren lässt und was du gegebenenfalls sogar ergänzen musst, um im Ausland optimal abgesichert zu sein. Bei einem längeren Reisezeitraum kann viel passieren.

#5 Was sonst noch für die Weltreise wichtig ist

  • Buche keine Luxushotels, sondern nehme günstige Unterkünfte, am besten sogar private Zimmer, sodass du den Spirit des Landes wahrhaft miterlebst
  • Suche nach Restaurants abseits des Stroms, da diese oftmals wirklich gut und vor allem wesentlich günstiger sind
  • Hole dir bei längerem Aufenthalt in einem Land SIM-Karten von lokalen Anbietern, anstelle durchgehend den teuren Tarif von zuhause zu nutzen
  • Lege ein maximales Tagesbudget für Ausgaben fest und überlade dich nicht mit Souvenirs; mache lieber Fotos und genieße den Aufenthalt ohne Konsum
  • Setze dich mit dem Nahverkehr an den Zielorten auseinander
  • Versuche, in bestimmten Situationen einfach ein bisschen zu handeln, indem du nach speziellen Angeboten fragst, manchmal klappt es

Schreibe einen Kommentar