The Wolf of Wall Street Jordan Belfort

“The Wolf of Wall Street” – Die Geschichte des Jordan Belfort

Von Zeit zu Zeit möchte ich nicht nur Tipps geben, wie du am besten sparen und anlegen kannst, sondern wie in diesem Fall auch Tipps zu spannenden Filmen geben, die sich mit der Thematik Sparen und Geldanlegen auseinandersetzen. In diesem Artikel möchte ich dir den Film “The Wolf of Wall Street” vorstellen, der in Deutschland am 16. Januar 2014 Premiere feierte und die brisante Geschichte des amerikanischen Börsenmaklers Jordan Belfort erzählt. In der Hauptrolle findet sich mit Leonardo di Caprio ein exzellenter Schauspieler wieder, der seine Rolle versteht.

Die große Karriere an der New Yorker Wall Street

Der Film “The Wolf of Wall Street” bezieht sich auf die reale Geschichte des Börsenmaklers Jordan Belfort, der in den 1980er Jahren mit seinem Broker-Unternehmen “Stratton Oakmont” ein hochstelliges Millionenvermögen erwirtschaftete. Es handelt sich um eine Person, die in bürgerlichen Verhältnissen als Sohn eines Buchhalters in New York aufwuchs, dann die großen Erfolge als Aktienhändler einfuhr und Ende der 90er Jahre aufgrund von Betrügereien und Geldwäsche verhaftet wurde. Aus den bürgerlichen Verhältnissen wurde ein radikal luxuriöser Lebensstil aus Geld, Macht, Drogen und Frauen; bis hin zum tiefen Fall mit der mehrjährigen Gefängnisstrafe. Von den Extremen einmal abgesehen, kann man aber sagen, dass Belfort als “Wolf of Wall Street” schon einen sehr erfolgreichen Weg eingeschlagen hatte.

Mit Penny Stocks zum Millionär

Das Geheimnis des Erfolgs heißt “Penny Stocks”, wie auch der Film thematisiert. Belfort ging an die Wall Street, um sich als Broker auszubilden, schloss diese Ausbildung erfolgreich ab und fing in einem Unternehmen an, das als Folge des Börsenkrachs am Schwarzen Montag geschlossen wurde. Belfort wurde arbeitslos, heuerte aber wenig später bei einem kleinen Broker-Unternehmen auf Long Island an, welches mehrheitlich sogenannte Penny Stocks verkaufte. Das sind Wertpapiere, die in rauen Mengen zu sehr geringen Preisen rausgehen, aber sehr hohe Provisionen mitbringen. So konnte der “Wolf of Wall Street” mit seinem Verkaufstalent sehr schnell ein sehr hohes Einkommen erzielen.

Aus dieser Entwicklung heraus gründete er dann mit einem Freund das benannte Maklerunternehmen und stieg ebenfalls mit Penny Stocks ein. Im Film ist immer wieder eine übertriebene Darstellung zu erkennen, wie die Börsenmakler im Grunde alles verkauften, was auch eigentlich noch so wenig Wert hatte. So wurde damals gehandelt. Deshalb mauserte sich das Unternehmen wirklich und gleichzeitig hob Belfort alias Leonardo di Caprio ab. Der Film zeigt trotz seiner Länge von 3 Stunden und der sehr großen Detailtiefe sehr eindrucksvoll, wie sich der Mensch veränderte und die ganze Erfolgswelle schwamm, wie er die Ermittler auf seiner Spur bis zuletzt abzuwimmeln versuchte und dies auch schaffte. Und die Bilder sind an vielen Stellen tatsächlich nichts für schwache Nerven.

Das Ende möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten. “The Wolf of Wall Street” ist auf jeden Fall einen Durchgang wert, besonders dann, wenn du dich für die Thematik der Börse in den 80er/90er Jahren und den Menschen dahinter interessierst.

Heute sind die Geschäfte natürlich deutlich seriöser und sicherer, worüber ich in den nächsten Artikeln noch etwas mehr sagen werde.

Schreibe einen Kommentar