Bitcoin Alles verkauft Niederlande

Bitcoin All-In – Eine niederländische Familie gibt alles auf

Bitcoin ist wahrscheinlich die Geldanlage-Sensation der aktuellen Stunde. Hättest du damals, als die Kryptowährung aufkam, einen Betrag von 1.000 Euro investiert, wärst du heute Millionär. Ein Bitcoin hat seinen Wert von ein paar Cent damals hin zu zeitweise über 5.000 Euro gesteigert und die Kurve scheint nicht abzufallen. Das ist gewaltig. Und eine niederländische Familie hat dafür nun alles aufgegeben.

Besitztümer gegen Bitcoin

Hast du es auch verpasst, damals in Bitcoin zu investieren? Angesichts der aktuellen Erfolge der Kryptowährung ist das äußerst ärgerlich. Und jetzt noch etwas nachzukaufen, ist angesichts der Stückpreise kaum realisierbar. Einer niederländischen Familie war das egal. Sie hat alles verkauft, was sie hatte, um die Erlöse in Bitcoin zu investieren. Fünf Köpfe ohne festen Wohnsitz, ohne Konsumgüter, aber immerhin mit einem großen Bitcoin-Vermögen. #YOLO hat sich der Familienvater wohl gedacht und kurzen Prozess gemacht. Im eigenen Blog beschreibt er, was die Familie seither erlebt. Sie setzt auf einen ganz und gar minimalistischen Lebensstil, während sich im Hintergrund der Bitcoin-Kurs entwickelt. Wenn das Wachstum so weitergeht, wird die Familie eines Tages reicher als je zuvor sein.

Was genau ist Bitcoin?

Hinter Bitcoin steht eine virtuelle Währung, eine sogenannte Kryptowährung. Sie wurde bis 2009 entwickelt und dann eingeführt. Transaktionen mit Bitcoin als Währung gelangen ohne Zwischenstationen direkt vom Sender zum Empfänger. Sie werden in einem öffentlich einsehbaren Registerbuch gespeichert, das sich Blockchain nennt. Zu Anfangszeiten war Bitcoin nur einige Cents wert, heute sprechen wir von einem Einzelwert von über 5.000 Euro pro Stück. Wer zur Blütezeit der virtuellen Währung gerade einmal 100 Euro spekulativ investiert hätte, dürfte sich heute über einen Gewinn von knapp 2 Millionen Euro freuen. Mit 1.000 Euro Einsatz wären es 18 Millionen Euro geworden. Und hätte man schon damals alles auf eine Karte gesetzt und 10.000 Euro investiert, stünde man heute bei sagenhaften 18 Millionen Euro. Nicht wenige sind durch die Kryptowährung bereits Millionär oder sogar Milliardär geworden.

Die Niederländer spielen mit dem Risiko

Man muss den Plan und Mut der niederländischen Familie bewundern. Denn Bitcoin ist keineswegs vergleichbar mit dem Kauf von Aktien oder Fonds. Wir haben es mit einem gewaltigen Risiko zu tun, gerade dann, wenn wir alles auf eine Karte setzen. Kursunterschiede von bis zu 20 Prozent pro Tag hat es in der Vergangenheit schon gegeben. Und selbst wenn der Kurs weiterhin steigt und die Familie superreich würde – wenn der Kurs fällt, dann hat sie gar nichts mehr. Der minimalistische Lebensstil hält das sicherlich aus, aber es wäre schade um das einstige Vermögen. Möchtest du also auch Erspartes investieren, dann suche dir am besten risikoärmere Geldanlagen aus. Denn für Bitcoin, Blockchain und allgemein Kryptowährungen braucht es eine Menge Wissen, bevor es zur konkreten Anlage kommt.

Du solltest immer verstehen, was du mit deinen Finanzen tust. Und vor allem solltest du deine Geldanlage auf mehrere Kanäle verteilen und nicht alles auf eine Karte setzen. Mehr zu den grundsätzlichen Fragen über die Geldanlage findest du in diesem Artikel von uns.

Schreibe einen Kommentar