Altersvorsorge Geldanlage Rentenversicherung

Altersvorsorge | Warum lieber per Geldanlage anstatt per Kapitalversicherung?

ANGESICHTS DER ZINSLAGE LOHNT SICH EINE KAPITALVERSICHERUNG ALS ALTERSVORSORGE KAUM MEHR. INDIVIDUELLE SPARPLÄNE, FONDS UND DIE EINFACHE PRIVATE RENTENVERSICHERUNG SIND TOLLE ALTERNATIVEN.

Was machst du für deine Altersvorsorge? Setzt du ausschließlich auf die gesetzliche Rentenversicherung, die dir jeden Monat vom Lohn abgezogen wird? Sorgst du gesondert privat vor? Oder bildest du ohne weitere Verträge finanzielle Rücklagen? Letzteres ist angesichts der aktuellen Finanzmarktlage tatsächlich am ehesten zu empfehlen. Warum, das erklären wir in diesem Beitrag.

Private Altersvorsorge womit?

Es ist nicht mehr ausreichend, sich nur auf die gesetzliche Altersvorsorge via Rentenversicherung zu verlassen. Das lässt sich mithilfe vieler Quellen und Expertenmeinungen belegen. Definitiv braucht also eine zusätzliche private Altersvorsorge, die möglichst früh abgeschlossen wird, um einen nicht armutsgefährdeten Lebensstil im Alter ermöglichen zu können, der nur mit den Auszahlungen der gesetzlichen Rentenversicherung nicht realisierbar wäre. Da steht jetzt aber die Frage im Raum, für welches Vorsorgeprodukt man sich im Zuge der privaten Altersvorsorge entscheiden sollte.

Zur Auswahl stehen in erster Linie die Kapital-Lebensversicherung, die schon angesprochene private Rentenversicherung, die fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung und die Altersvorsorge mit privaten finanziellen Rücklagen. Welche Lösung ist aktuell sinnvoll, sollten wir uns dann fragen.

Kapital-Lebensversicherung

Die Kapital-Lebensversicherung ist tatsächlich nur noch in ganz seltenen Fällen empfehlenswert. Sie beinhaltet zwei Verträge, einerseits eine Risikolebensversicherung für den Schutz von Hinterbliebenen im Todesfall, andererseits einen lang datierten Sparplan. Nach Ablauf der Laufzeit wird eine feste Garantiesumme zusammen mit einem flexiblen Überschuss ausgezahlt. So weit so gut. Nicht empfehlenswert ist die Kapital-Lebensversicherung, weil sie äußerst unflexibel ist. Ausgezahlt wird erst ab Ende der Laufzeit, eine Vorzeitige Kündigung bedeutet Verlust. Der flexible Überschuss ist bei vielen Gesellschaften außerdem kaum erwähnenswert. Man krebst irgendwo am unteren Limit herum. Ein Neuabschluss jetzt während der Niedrigzinsphase bei der Europäischen Zentralbank macht den in der Kapital-Lebensversicherung hinterlegten Sparplan alles andere als lukrativ. Und zum Schluss kommt außerdem noch dazu, dass die später ausgezahlten Beiträge steuerpflichtig sind, man sich während der gesamten Zeit der Beitragszahlung aber keine Steuervorteile holen kann. Die Kapital-Lebensversicherung lässt sich nicht von der Steuer absetzen.

Private Rentenversicherung

Die private Rentenversicherung gehört zu den Versicherungen der Kategorie „kann man machen, muss man aber nicht“. Es gibt zwei Varianten der privaten Rentenversicherung, die einmal eine aufgeschobene Rente und einmal eine sofort beginnende Rente beinhalten. Die aufgeschobene Rente ist die für junge Leute, die jetzt beginnen, monatlich Beiträge zu zahlen, um dann im Rentenalter eine Garantierente zu erhalten. Die sofort beginnende Rente ist für vermögende Senioren gedacht, die einen gewissen Teil ihres Vermögens in der Rentenversicherung anlegen möchten, um dann jeden Monat eine Häppchenauszahlung zu erhalten. In beiden Fällen kommt zum garantierten Auszahlungsbetrag eine Überschusszahlung hinzu, die sogenannte Gewinnrente.

Um das gleiche Problem wie bei der Kapital-Lebensversicherung bei der Rentenversicherung zu vermeiden, sollten nur entsprechend leistungsstarke Gesellschaften in den Auswahlkreis gelangen. Die private Rentenversicherung ist steuerlich absetzbar. Wer sich absichern möchte, macht mit der privaten Rentenversicherung erst einmal nichts falsch. Die private Rentenversicherung ist zwar keine Pflichtversicherung, gehört aber dennoch zum Bündel der sinnvollen Versicherungen.

Fondsgebundene Lebens- oder Rentenversicherung

Anstelle nur die monatlichen Beiträge zu bezahlen, ist es bei der privaten Rentenversicherung oder Lebensversicherung auch möglich, fondsgebunden anzulegen. Dabei wird das Geld über den Versicherer in Investmentfonds gesteuert, die man sich selbst aussuchen kann. Das bedeutet, dass man das Geld über all die Zeit bis zur Rente arbeiten lässt und später attraktive Gewinne einstreichen kann, je nach dem, wie erfolgreich sich die Fonds bis dahin entwickelt haben. Die Nachteile dieser Versicherung sind, dass man natürlich das Risiko tragen muss und dass man die spätere Rentenzahlung nicht vorher kalkulieren kann. Außerdem ist es so, dass viele Versicherer nur mit relativ ertragsschwachen Fonds arbeiten, wozu dann aber relativ hohe Kosten kommen. Eine genaue Beratung zur fondsgebundenen Lebens- oder Rentenversicherung ist unabdingbar.
 

Schließe nicht viele Verträge auf einmal ab, sondern einen, von dem du glaubst, dass er richtig gut ist. Um bei allen Verträgen den Überblick über die monatlichen Finanzen zu behalten, schaue dir mal diesen Artikel zum 2- oder 3-Konten-Modell an.

 

Geldanlage in Eigenregie als Altersvorsorge

Wahrscheinlich werden Experten an dieser Stelle nun fragen, ob wir verrückt sind, die Rente einer Geldanlage in Eigenregie zu überlassen. Doch in Zeiten der niedrigen Zinsen und in Zeiten, wo selbst die fondsgebundene Rentenversicherung nicht mehr allzu ertragsstark ist, stellt die Geldanlage in Eigenregie durchaus eine Alternative dar. Man muss dazu sagen, dass wir damit nicht die Anlage nach dem Motto „komme, was wolle“ meinen, sondern dass wir von einer qualifizierten Auswahl bestimmter Fonds sprechen, die das Risiko soweit streuen, als dass langfristig weniger Risiko und mehr Ertrag möglich ist. Zu beachten ist hier nur noch die Abgeltungssteuer.

Fazit

Du siehst, dass es also gute und schlechte Wege gibt, die du aktuell für deine Altersvorsorge einschlagen kannst. Suchst du die ganz einfache Altersvorsorge, solltest du dich für eine gute Rentenversicherung entscheiden. Bist du bereit, ein wenig Risiko für die Altersvorsorge einzugehen, entscheide dich entweder für die eigenständige Geldanlage oder für eine richtig gute fondsgebundene Versicherung. Solang du die Finger von einer Kapitalversicherung lässt, ist alles gut. Denn diese lohnt sich wirklich gar nicht.

Schreibe einen Kommentar